WE CARE AND DESIGN  
FOR YOUR FINAL PHASE

      

«ILLNESS CAN BE INCREDIBLY ISOLATIONG FOR ALL KINDS OF REASONS, BEEING TERRIBLY ILL CAN BE A FULL -TIME OCCUPATION INCLUDING STAYS AND VARIOUS TREATMENTS.» 




                    Die Untersuchung will einen eigenständigen und originellen, kulturwissenschaftlich relevanten Beitrag zur Designforschung leisten. An der Schnittstelle von Design und Sozialanthropologie werden Konsum-, Sterbe und Dingkulturen mit angewandten Analysewerkzeugen reflektiert. Der Transfer in Design folgt keiner chronologischen Abfolge, sondern  geschieht schrittweise und vernetzt.

                    Je nach Perspektive sind Gestaltungsvorschläge mal Ergebnis, mal These, mal Argument, mal Untersuchungsgegenstand.  Bereiche sind momentan  Dish, Apparel, Habitat, Play ,Wish und Food. Diese Einteilungen sind stetig im Aufbau, verändern und erweitern sich durch weitere Forschungsergebnisse. Die Kategorien sind gefüllt mit Ideen, die im Final Store nach und nach zu Produktlandschaften wachsen werden.

                     So kann forschend gehandelt und untersucht werden, wie Design, Funktion, Material und Ästhetik unser Verhältnis zum Tod verändert und eine Sensibilisierung für die Wirkungsradien materieller Kultur und Design erreicht werden. Dabei ist die Hoffnung, dass sich Design for Care innerhalb der interprofessionelle Disziplin Palliative Care als ergänzende Disziplin etabliert. 




                Final Studio Store

                Workshops