WE CARE AND DESIGN  
FOR YOUR FINAL PHASE

      








                  Final Studio setzt sich mit Wertewandel und einem sich verändernden Gesundheitsverständnis auseinander und schliesst sich dem neu aufkommenden Death-Wellness-Movement an, das den Tod als existentiellen Teil des Lebens begreift.

                  Final Studio hat sich zur Aufgabe gestellt, Menschen mit schwerer chronischer Krankheit und ihre Weggefährt*innen im Transformationsprozess, vom Leben zum Tod, gestalterisch-forschend und in Kollaboration mit anderen zu begleiten.




                    Final Store und die vermittelnde Angebote, wie  Workshops  Talks  und Ausstellungen, möchten einen neuen Umgang mit dem Tod ermöglichen, Wissen vermitteln, Lebensqualität, Selbstbestimmtheit und Wohlbefinden fördern, indem sie  einem offenen Umgang mit Endlichkeit aufzeigen und einem würdevollen Abschied unterstützen.

  









«DINGE SIND SYMBOLISCHES MATERIAL. ES SIND SINNANGEBOTE, DIE UNS ZUR SEITE STEHEN UND TRANSFORMATIONSPROZESSE LIEBEVOLL BEGLEITEN.»






                Final Store bietet themenspezifische Workshops und Produkte zu unterschiedlichen Lebensbereichen und Fragestellungen an.

                dish widmet sich den veränderten Essgewohnheiten, das bei schwerkranken Menschen und ihren nahestehenden Personen Sorge und Leid auslösen. Die Produkte teilen Wissen und Ideen für das gemeinsame Mahl.

                play sucht nach Wegen, frühzeitig über das Lebensende spielerisch nachzudenken und erleichtert, schwere Gespräche zu führen, Entscheidungen zu treffen und Dinge zu ordnen. Dabei sollen gleichermassen  freudvolle Momente in schweren Augenblicken wiederentdeckt werden. 

                apparel setzt auf  Vertrautheit, Behaglichkeit und auf Nestbau. Gestaltet Pflegetextilien, die wohltuend unsere Persönlichkeit zeigen und Halt geben, die sich schützend und behutsam um Körper und Geist legen.

                 habitat  widmet sich dem Lebensraum Bett. Hier werden veränderte Handlungsradien und Bedürfnisse gestalterisch betrachtet.  Funktionale, alltagserleichternde Gegenstände treffen auf Produkte, die wohltuende Atmosphären kreieren. 


                  Final Store Release






«EIN NACHTISCH AUS ABWASCHBAREM FURNIER, EINE SCHNABELTASSE AUS PLASTIK, EIN IMPROVISIERTER WASCHLAPPEN LÖSEN ANDERE KÖRPERLICH, MENTALE UND SOZIALE PRAKTIKEN AUS ALS EINE TRINKGEFÄSS AUS KERAMIK ODER EIN SPEZIELL HERGESTELLTES OBJEKT, WIE EIN MUNDPFLEGESTÄBCHEN.»

                Geboren zu werden heisst sich auf die Reise der Endlichkeit zu begeben. Wann das Lebensende anfassbar erscheint und wann wir uns damit beschäftigen wollen, entscheidet jeder von uns für sich selbst. Je früher wir uns damit beschäftigen, uns inspirieren und informieren, umso früher erkennen wir die Besonderheit und Wichtigkeit dieser Zeit.

                Final Store ist im Aufbau und wächst langsam und stetig mit neuen Erkenntnissen und Kollaborationen.

                 Final Store Release





 

«DINGE TRANSPORTIEREN NON-VERBALES WISSEN ÜBER LEBENSSITUATIONEN. BEGLEITENDE OBJEKTE IN ÜBERGANGSSITUATIONEN SCHENKEN VERTRAUEN UND SICHERHEIT UND HELFEN, SELBSTSTÄNDIGKEIT SO LANGE WIE MÖGLICH AUFRECHTZUERHALTEN.»




                Wir haben in den letzten Jahrhunderten unser kulturelles Wissen über das Lebensende verloren.  Unsere Produktwelten und DIY-Angebote versuchen dieses verlorengegangene Wissen wieder zu reaktivieren. Sie geben uns Auskunft über veränderte Bedürfnisse, zeigen Wege auf, wie wir uns um uns selbst und andere kümmern können. Dabei orientieren wir uns an der Geburt, denn auch hier lehren uns Produktwelten, was für das Eintreten in die neue Lebensphase nützlich, wohltuend oder nicht empfehlenswert ist. Diese alltagsweltliche Herangehensweise soll auf Menschen mit schwerer Krankheit übertragen werden.


                Final Store lernt von anderen Lebensbereichen und Übergangsphasen und übersetzt sie in lebensendliche Kontexte. 

                 Final Store Release