WE CARE AND DESIGN  
FOR YOUR FINAL PHASE

      




«AKUTE ERKRANKUNGEN SCHRÄNKEN DAS LEBEN  FÜR EINE ÜBERSCHAUBARE ZEIT DES LEBENS EIN. WIR ERTRAGEN SIE, ANDERS ALS CHRONISCHE KRANKHEITEN, DA SIE ZEITLICH BEGRENZT ERSCHEINEN.  BEI SCHWERKRANKEN MENSCHEN IST DAS ANDERS: DAUERHAFTIGKEIT UND DIE IRREVERSIBLITÄT DER KRANKHEIT NÖTIGEN UNS  DAZU LEBENSSTILE ZU VERÄNDERN UND IDENTITÄT UND LEBENSRÄUME NEU ZU DENKEN.»


                 Final Studio geht davon aus, dass wir weder Wünsche, Bedürfnisse, Wertevorstellungen, noch unseren Lebensstile beim Eintreten in schwere Phasen der Krankheit an Institutionen abgeben sollten oder müssen. 

                  Dabei wird davon ausgangen, dass die wenigstens von uns alleine am Ende ihres Lebens stehen,  sondern eingebunden in soziale Kontexte und Pflegesettings sind. Wir lachen, leiden, weinen gemeinsam, empfangen Besuch und besuchen. Wir benötigen Hilfe und möchten helfen, wir begleiten und werden begleitet.

Ziel ist es, End-of-Life-Care aus den Institutionen zurück ins Leben zu holen, um ausserhalb von akuter Krankheit und Betroffenheit, selbstbestimmt über die eigene Endlichkeit und die Endlichkeit nahestehender Menschen nachzudenken. Abschiednehmen und -pflegen ist ein intergenerationeller Prozess, an dem verschiedene Menschen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen Vorstellungen beteiligt sind. 

                 Wir agieren gemeinsam in dieser Lebensphase und nehmen unsere künstlich gestalteten Umwelten bis zur letzten Minute mit allen unseren Sinnen wahr. Die Dunkelheit kommt erst mit dem letzten Atemzug. Alles andere ist, manchmal still, aber gleichsam intensiv, wahrnehmbar. Dieser Wahrnehmbarkeit sollten wir uns als nahestehende Personen bewusst werden und entsprechend versuchen, Lebensqualität, durch die Gestaltung von fürsorglichen Atmosphären, neben der medizinischen Versorgung herzustellen. Dies erhöht Lebensqualität auf beiden Seiten.

                  Research of Dying
                  Final Store