WE CARE AND DESIGN  
FOR YOUR FINAL PHASE

      





«PALLIATIVE CARE VERSTEHT SICH ALS INTERDISZIPLINÄRE DISZIPLIN, DIE BEGLEITUNG AM LEBENSENDE MULTIPERSPEKTIVISCH BETRACHTET. MEDZIN, PSYCHOLOGIE, PFLEGE, SEELSORGE UND MUSIKTHERAPIE UND NOCH VIELE WEITERE DISZIPLINEN VERSTEHEN DEN MENSCH NICHT NUR ALS PHYSISCHEN KÖRPER, SONDERN ALS GANZHEITLICHES WESEN, DAS PHYSISCHEN, PSYCHISCHEN,  SOZIALEN UND EXISTENTIELLEN  SCHMERZ EMPFINDEN KANN.» 


                Projektteam des Forschungsprojektes Sterbesettings. Eine interdisziplinäre Perspektive, gefördert durch den Schweizer National Fonds. PI Corina Caduff (BFH), Co-PI Francis Müller (ZHDK),  Eva Soom-Ammann. 


                Zentrum für Palliative Care, Stadt Spital Waid und Triemli, in Zürich  im Rahmen des Forschungsprojektes Sterbesettings unter ärztlichen Leitung von Dr. Roland Kunz. 


                PalliaViva, gemeinnützige Stiftung für mobile spezialisierte Palliative Care in Zürich, im Rahmen des Forschungsprojektes Sterbedinge unter Geschäftsleitung von Ilona Schmidt.


                Trends & Identity, die Fachrichtung im Departement Design, Zürcher Hochschule der Künste, ist der Anbindungsort für Forschung und Lehre, die ermöglicht, Forschungsergebnisse in die Praxis zu überführen.


                Prof. Dr. Heinzpeter Znoj, Sozialanthropologe, Universität Bern, begleitet die angewandte designanthropologische Untersuchung Sterbedinge aus Perspektive der Anthropologie. 


                Prof. Dr. Arne Scheuermann, Institute of Design Research, Hochschule der Künste Bern, begleitet die angewandte designanthropologische Untersuchung Sterbedinge aus Perspektive des Designs.